Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Aktionen im Rahmen des Projekts „Grünes Energiequartier“ geben.

13.07.2021

Neues aus dem Projekt GemüseAckerdemie

Schulgartenfest in der Augustenburg Gemeinschaftsschule

Auch dieses Jahr wurde wieder fleißig gemeinsam geackert in Grötzingen. Leider waren die Gartenstunden coronabedingt geprägt von Masken, Abstand und getrennten Klassenstufen. Nichtsdestotrotz haben wir uns nicht von gemeinsamen Aktivitäten an der frischen Luft abhalten lassen. Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen!

Einige Impressionen

1. Pflanztermin Klasse 8
1. Pflanztermin Klasse 10
2. Pflanztermin
Schulgartenfest

12.07.2021

Online-Vortrag zum Thema: „Wie mache ich meinen Garten fit für den Klimawandel?“

Am 12.07.2021 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr zeigte uns Sven Görlitz, Gartenberater beim Verband Wohneigentum, welche Folgen der Klimawandel heute schon auf die Karlsruher (Vor)Gärten hat und was dagegen unternommen werden kann. 

Gravierende klimatische Veränderungen und Extremwetterereignisse wie Trockenheit und Hitze haben spürbaren Einfluss auf unsere Gärten und unsere Wohngebiete. Besonders betroffen sind Stadtgebiete wie Karlsruhe in der Rheinebene. Ein Beispiel für die Folgen dieser Veränderungen ist das Auftreten neuer Schaderreger und invasiver Pflanzenarten in den Gärten. Hitzetage im Sommer bereiten sowohl den Gartenpflanzen als auch den Bewohner*innen Stress. Der Trend, die Gärten zu versiegeln und mit Schotter zuzuschütten, wirkt sich hier doppelt negativ aus: Die Pflanzen, die für eine Abkühlung sorgen, werden entfernt und die Kiesflächen heizen sich auf und speichern die Wärme.

In diesem Vortrag wurden Tipps und Lösungsmöglichkeiten für Gartenbesitzer*innen vorgestellt. Von einer angepassten Bodenbearbeitung, über den Umgang mit neuen Schaderregern, bis hin zur Gestaltung grüner Oasen an denen man sich insbesondere an heißen Sommertagen gerne aufhält. Auch der sinnvolle Umgang mit Regenwasser spielt dabei eine große Rolle.

Datum: 12.07.2021 von 18 bis 19:30 Uhr

Referent: Sven Görlitz, Gartenberater beim Verband Wohneigentum

Foto © Sven Görlitz


08.07.2021

Informationsveranstaltung zum Thema „Dorfladen Stupferich“

Am 8. Juli 2021 fand im Stupfericher Gemeindezentrum eine Informationsveranstaltung zur Gründung eines Dorfladens in Stupferich statt. Von 18 – 21 Uhr erfuhren alle Interessierten mehr über das Konzept, erhielten Antworten auf Ihre Fragen und konnten eigene Ideen einbringen. Trotz strenger Corona-Regeln kamen ca. 60 Interessierte.

Die Idee zur Gründung eines Dorfladens entstand im Februar 2020 während des Bürgerforums der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) für ein nachhaltiges Stupferich. Mittlerweile hat sich ein Team von sieben engagierten Bürger*innen verschiedener Generationen zusammengeschlossen. Mit Unterstützung der Vereinigung der Bürger- und Dorfläden in Deutschland e.V. erarbeiten sie ehrenamtlich ein tragfähiges Konzept für einen Laden in bestehenden Räumlichkeiten in der Stupfericher Ortsmitte. Im Anschluss an die Veranstaltung gab es eine Umfrage, in der Sie Ihre persönliche Rückmeldung geben konnten, z.B. zur gewünschten Produktpalette.

Die Informationsveranstaltung wurde über das Projekt „Grünes EnergieQuartier“ unterstützt. Mehr Informationen zur Bürger*inneninitiative und zur Veranstaltung finden Sie hier.

Für alle Interessierten, die die Informationsveranstaltung verpasst haben: Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist inzwischen online verfügbar auf der Seite www.stupferich.org.

Foto © dorfladen-stupferich.de


18.05.2021

Online-Vortrag zum „Naturnahen Gärtnern“

In seinem Vortrag erklärte Sven Görlitz, Gartenberater beim Verband Wohneigentum, worauf es bei der Gestaltung eines naturnahen und insektenfreundlichen Gartens ankommt. Er zeigte dabei anhand verschiedener Beispiele zur Gestaltung und Bepflanzung wie ein ansprechendes und trotzdem pflegeleichtes Ergebnis aussehen kann.

Mit Blüten, Farben, Früchten, Duft und Blätterrauschen empfängt ein (Vor)garten jeden Tag Bewohnerinnen, Besucher, Vögel und Insekten. Doch immer häufiger wird auf den vermeintlich pflegeleichten Schottergarten gesetzt – keine gute Entwicklung für das Mikroklima und die Insektenwelt. Selbst kleine Gartenflächen sorgen für Abkühlung und Lärmminderung und bieten Nahrung für Insekten und Vögel, wenn sie artenreich und vielfältig angelegt sind. Das gelingt beispielsweise mit mehrjährigen heimischen Stauden und Gräsern, die kaum Aufmerksamkeit erfordern.

Im Anschluss an seinen Vortrag stand Sven Görlitz gemeinsam mit Artur Bossert, Vorsitzender des NABU Karlsruhe, und Paul Kuhnert (Gartenbauamt Karlsruhe) für Fragen der Teilnehmenden zur Verfügung.

Datum: 18.05.2021 von 18 bis 19:30 Uhr

Referent: Sven Görlitz, Gartenberater beim Verband Wohneigentum

Foto © Sven Görlitz


 

17.03.2021

Online-Vortrag in Kooperation mit dem Forstamt Karlsruhe

Titel: „Der Wald vor unserer Haustür im Klimawandel“

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Karlsruher Waldgebiete und wie können wir unsere Wälder fit für die Zukunft machen? Um diese Fragestellungen geht es in unserem Online-Vortrag am 8. April mit Förster Bernd Struck

Vor welchen Herausforderungen stehen unsere Wälder in Zeiten des Klimawandels? Dürren, Stürme, Schädlinge – die Folgen der Klimaveränderung sind auch direkt vor unserer Haustür immer deutlicher sichtbar. Was unternimmt der Karlsruher Forst, um den Wald fit für die Zukunft zu machen? Welche Anpassungsstrategien werden erprobt und welche Baumarten haben Zukunft? Im Online-Vortrag „Der Wald vor unserer Haustür im Klimawandel“ der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) am 8.4.2021 von 18 bis 19:30 Uhr diskutierten Bernd Struck, stellvertretender Amts- und Revierleiter des Karlsruher Forstamts und Veit Moosmayer, Prokurist der KEK, diese und weitere Fragestellungen. Im Anschluss standen die Referenten für Fragen der Teilnehmer*innen zur Verfügung.

Veranstaltungsdetails:

Datum: Donnerstag 08.04.2021 von 18 bis 19:30 Uhr

Referenten: Bernd Struck, stellvertretender Amtsleiter und Revierleiter beim Forstamt der Stadt Karlsruhe, und Veit Moosmayer, Prokurist der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK)

Weitere Veranstaltungen:

Eine Folgeveranstaltung vor Ort im Karlsruher Forst in den Sommermonaten ist geplant. Sobald der Termin feststeht, finden Sie alle weiteren Informationen in unserem Veranstaltungskalender.

Foto © Forstamt Karlsruhe


 

22.07.2020

Neues aus dem Projekt GemüseAckerdemie

Reiche Ernte im Schulgarten der Augustenburg Gemeinschaftsschule

Kleine und große Gurken, dicke Knollen rote Bete, knackiger Salat und die ersten Maiskolben – vergangene Woche haben wir gemeinsam mit den Schüler*innen der Augustenburgschule reichlich geerntet. Nur die Freilandtomaten waren noch ein bisschen grün für eine erste Kostprobe 😉

Der frei gewordene Platz in den Beeten wurde gleich wieder mit Salat, Radieschen etc. bepflanzt – damit es auch nach den großen Ferien wieder etwas zu ernten gibt. Die Schüler*innen pflegen den Schulgarten seit dem Frühjahr und sind mittlerweile ein gut eingespieltes Team, das sich auch vom Schmuddelwetter bei der letzten Pflanzaktion für dieses Schuljahr nicht die gute Laune verderben ließ. Dank einiger engagierter Lehrkräfte und Schüler*innen ist die Betreuung der Pflanzen zum Glück auch während der Sommerferien gesichert.

Direkt vom Beet auf den Teller

Nach getaner Arbeit wurde das frisch geerntete Gemüse für ein gemeinsames Mittagessen zubereitet und die Gruppe war sich einig: So knackig schmeckt nur selbst gezogener und geernteter Salat! Ein Teil der Ernteüberschüsse wurde anschließend bei der Lehrerkonferenz am Nachmittag verkauft.

Einige Impressionen

27.05.2020

Neues aus dem Projekt GemüseAckerdemie

Es wächst und gedeiht – 2. Pflanzung im Schulgarten der Augustenburg Gemeinschaftsschule

Letzte Woche stand die 2. Pflanzung im Schulgarten der Augustenburg Gemeinschaftsschule im Karlsruher Stadtteil Grötzingen im Rahmen des Projekts GemüseAckerdemie an – aufgrund der Corona-Pandemie leider auch dieses Mal ohne Unterstützung der Schüler*innen. Doch die Kinder der Notbetreuungsgruppe haben sich in der Zwischenzeit vorbildlich um die Jungpflanzen gekümmert. Daher haben sich Salat, Kohlrabi & Co  in den letzten Wochen prächtig entwickelt, nur die Möhren haben ein wenig unter der Trockenheit gelitten.

Dieses Mal haben wir gemeinsam mit Gärtnerin Anja u.a. kleine Mais- und Gurken-, Tomaten- und Kürbispflänzchen gepflanzt. Um den Boden optimal für die Pflanzung vorzubereiten, haben wir ihn zuerst mit dem Rechen ein wenig aufgelockert. Dann haben wir Laub und andere grob zerkleinerte Pflanzenreste auf der Ackerfläche verteilt, die von den Bodenlebewesen langsam zersetzt werden und so für einen regelmäßigen Nährstoffeintrag sorgen, die Wasserhaltekapazität des Bodens fördern und aufkommendes Unkraut unterdrücken. Anschließend haben wir Pflanzlöcher ausgehoben, diese mit Wasser befüllt und die Pflänzchen eingesetzt.

Jetzt sind die Pflänzchen wieder in der Obhut der Lerngruppe – wir freuen uns schon auf den 3. Pflanztermin im Juli!

Einige Impressionen

27.04.2020

Neues aus dem Projekt GemüseAckerdemie

Erste Pflanzung im Schulgarten der Augustenburg Gemeinschaftsschule in Grötzingen

Die Augustenburg Gemeinschaftsschule ist seit diesem Frühjahr neue „Ackerschule“ im Umweltbildungsprojekt GemüseAckerdemie, das wir gemeinsam mit dem Ackerdemia e. V. für Schulen und Kitas anbieten.

Im schuleigenen Garten haben wir am Mittwoch unter Anleitung von Gärtnerin Anja fleißig geackert. Da die Schüler*innen aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht selbst gärtnern durften, haben wir dieses Mal selbst mitangepackt. Denn die Pflänzchen und Samen standen bereit und warteten darauf, endlich ausgepflanzt zu werden. Die Schüler*innen der Notbetreuungsgruppe, die täglich vor Ort sind, werden das frisch gepflanzte Gemüse gemeinsam mit ihren Lehrerkräften betreuen, d.h. gießen, Unkraut jäten und den Rest des Beetes für die 2. Pflanzung Mitte Mai vorbereiten, bei der sie hoffentlich selbst aktiv werden dürfen.

Einige Impressionen

Bei unserer Ankunft stellten wir fest, dass die Bete zu klein waren –  also haben wir selbst zum Spaten gegriffen und noch ein Stück Wiese umgegraben. Anschließend wurde der Boden gehackt, bis die Erde feinkrümelig war. Nun konnten wir mit der Pflanzung beginnen. Bevor die Pflänzchen eingesetzt wurden, haben wir die Pflanzlöcher mit Wasser gefüllt damit die Jungpflanzen ihre Wurzeln tief nach unten ausbilden. Gepflanzt wurden rote Bete, verschiedene Salate, Mangold, Zwiebeln, Kohlrabi… und auch gesät wurde fleißig: Möhre, Radieschen, Schwarzwurzeln… schön war’s!


13.08.2019

Neues aus dem Projekt GemüseAckerdemie

Besuch der Bürgermeisterin zum 2. Pflanztermin

Was hat ein Kita-Garten mit dem Klima zu tun? Mehr als manch einer denkt: Gemüse aus dem eigenen Garten ist regional, saisonal – und klimafreundlich. Dass Selbstangebautes auch besser schmeckt, wissen schon die Kinder der Kita Zwergenstübchen in Durlach-Aue. Gestern haben sie ihre 12 Hochbeete u.a. mit Kohlrabi, rote Beete, und Salat bepflanzt. Begleitet wurden sie von Umweltbürgermeisterin Bettina Lisbach und Martin Pötzsche vom Ortschaftsrat Durlach, die sich selbst ein Bild von unserem Pilotprojekt machen wollten. Im kommenden Jahr wird das Konzept der GemüseAckerdemie auf weitere Schulen und Kitas ausgeweitet.

Das Besondere daran? Das Projekt verfolgt mit integrierten „Ackerstunden“ und professioneller Begleitung einen ganzheitlichen Ansatz und findet in Kooperation mit der GemüseAckerdemie statt.

04.07.2019

Neues aus dem Projekt GemüseAckerdemie

Erste Ernteerfolge in der Kita Zwergenstübchen!

Dank der fleissigen Helfer konnten bereits die ersten Gemüsesorten geernetet werden. Zum Mittagessen gibt es für die Kinder in der Kita Zwergenstübchen selbst aufgezogene und geerntete Gurken, Salat, Radieschen und Fenchel. Die Begeiserung über das Heranwachsen des eigenen Gemüses ist rießig und die Kinder sind sich einig: es schmeckt viel besser als das gekaufte!

24.05.2019

Verfassungsfest auf dem Schlossplatz

Wir waren mit Infotand und Popcornfahrrad dabei!

Unsere Initiative „Grünes Energiequartier“ wird durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert. Daher haben wir uns sehr gefreut, unser Projekt vorstellen zu dürfen. Besonders großen Zulauf fand unser Popcornfahrrad, mit dem sich kleine und große Besucher*innen eine Gratisportion erstrampeln konnten 😉

18.05.2019

Neues aus dem Projekt „Grünes EnergieQuartier“

Kinder der Kita Zwergenstübchen haben den 1. Pflanztermin erfolgreich gemeistert

Bei schönstem Sonnenschein haben die Kinder der Kita Zwergenstübchen in Durlach-Aue gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und der KEK die ersten Hochbeete bepflanzt.

Bei der GemüseAckerdemie lernen die Kinder, wo Lebensmittel herkommen, wie diese angebaut und gepflegt werden und wie man sie zubereitet. Sie erfahren, was „saisonal & regional“ bedeutet und dass selbstangebautes Gemüse einfach am besten schmeckt!


28.03.2019

Ideen-Workshop mit Studierenden

Im Rahmen der Frühlingstage der Nachhaltigkeit am KIT

Im Ideenworkshop wurden die bisherigen Maßnahmen vorgestellt, diskutiert und bewertet. Gemeinsam mit den Studierenden haben wir neue Ideen zur Motivation vor Ort, für wirksame Beteiligungsformate und ansprechende Aktivitäten erarbeitet. Einige davon möchten wir bald in der Praxis erproben!